Ausstellungseröffnung im Landkreis Saarlouis

Landrat Patrik Lauer gratuliert der ersten Naturschutzstiftung Deutschlands zum 40. Geburtstag. Das will mit einer Jubiläumsausstellung gefeiert sein – zumal es gleich doppelt Grund zum Feiern gibt, denn der Landkreis Saarlouis wird 200 Jahre.
Seit 1981 in Hüttersdorf das erste Schutzgebiet im Landkreis durch die Stiftung erworben wurde, hat sich viel getan. Heute sind es insgesamt 13 Schutzgebiete mit 57 Hektar. Auch hier setzt sich die Naturlandstiftung Saar (NLS) aktiv für biologische Vielfalt, Nachhaltigkeit und die Bewahrung unseres saarländischen Natur- und Kulturerbes ein. Doch wie sieht dies konkret im Landkreis aus?
Landrat Lauer ist stolz auf die jahrelange gute Zusammenarbeit des Landkreises mit der Stiftung. Besonders im Hochwasserschutz konnte die Stiftung hier große Erfolge verbuchen. Z.b. in der Saaraue bei Hostenbach oder am Lauterbach wurden vielfältige Hochwasserschutzmaßnahmen umgesetzt. Seltene Pflanzen und Vogelarten wie etwa der Eisvogel haben sich hier wieder neu angesiedelt.
„Raubbau war gestern“, so der saarländische Umweltminister Reinhold Jost. Das Saarland wurde durch die Einführung des Ökokontos vor 18 Jahren erneut zum Vorreiter – und zwar in Bezug auf naturschutzrechtliche Eingriffsregelungen. „Mit der Einführung des Ökokontos bekam der Naturschutz ein eigenständiges Instrument zum erfolgreichen wirtschaftliches Handeln in die Hand“, so Jost weiter.
Vor allem im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit tut sich im Landkreis einiges. In der Niedschleife im NATURA 2000-Gebiet „Nied“ bei Niedaltdorf werden Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen von der NLS und der französischen Partnerorganisation Conservatoire d´espaces naturels Lorraine gemeinsam abgestimmt. Das größte Biotopverbund-Projekt mit mehr als 40 Einzelmaßnahmen hat die Stiftung auf dem Saar-Nied-Gau über 14 Gemarkungen hinweg zwischen Niedaltdorf und Berus verwirklichen können. Wanderkorridore für Tiere und Pflanzen, Biotope als Dauerlebensräume, Streuobstwiesen, oder die Umwandlung von Nadelholzforst in standortgerechten Laubmischwald; all das sind Beispiele für Projekte, die die NLS in Saarlouis in den letzten Jahren erfolgreich umsetzten konnte.
Dabei gilt jedoch stets: „Natur und der Industriestandort SLS schließen sich nicht aus. Genauso wenig wie sich Freude und Natur ausschließen“, fasst Minister Jost zusammen.

v.l.n.r.: Landrat Patrik Lauer, Umweltminister Reinhold Jost und Eberhard Veith Geschäftsführer der Stiftung

v.l.n.r.: Landrat Patrik Lauer, Umweltminister Reinhold Jost und Eberhard Veith Geschäftsführer der Stiftung

Ausstellungseröffnung Im Landratsamt Saarlouis

Ausstellungseröffnung Im Landratsamt Saarlouis

Umweltminister Reinhold Jost

Umweltminister Reinhold Jost

Landrat Patrik Lauer

Landrat Patrik Lauer