Das Hofgut Imsbach hat eine repräsentative Hofeinfahrt

Die torartige Anlage mit ihren Sandsteinpfeilern und den zwei gebogenen Flügelmauern, die sich zur Hauptstraße hin öffnen, weist Besuchern nun den Weg. Wo bisher die Einfahrt zum repräsentativen Hofgut aus Napoleons Zeiten leicht zu übersehen war, lädt nun sogar ein kleiner Aufenthaltsplatz zum Verweilen ein. Auch Besucher können hier nun zum Spazieren, Wandern oder Joggen auf 16 neu angelegten Parkplätzen ihr Auto abstellen.

Laut Umweltminister Reinhold Jost, Vorsitzender der Naturlandstiftung Saar, ist das Ensemble Hofgut Imsbach Lapointe nun angemessen in Wert gesetzt. Er dankte Herrn Dr. Wicklmayr, Ehrenvorsitzendem der Stiftung, als Überzeugungsvater, der mit seiner Idee das ganze Projekt erst auf den Weg brachte. Das Innenministerium finanzierte das Projekt zu fast 100%.

Die Naturlandstiftung Saar steht mit dem Hofgut Imsbach unter anderem für Regionalvermarktung, Nachhaltigkeit und Biolandwirtschaft. Etwas was auch Eberhard Veith, Geschäftsführer der Naturlandstiftung Saar“ betont. Die Metzgerei, die bald im ehemaligen Hotel Bard eröffnet wird, bietet in diesem Sinne die landwirtschaftlichen Produkte des Hofgutes an.

Ein Sandsteinpfeiler mit Wappen des Hofguts.

Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und der Vorsitzende der Naturlandstiftung Saar, Herr Minister Reinhold Jost.

Die neu gestaltete Hofeinfahrt weist nun den Weg zum Hofgut Imsbach Lapointe bei Theley.

Herr Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, Umweltminister Reinhold Jost und Eberhard Veith, Geschäftsführer der Naturlandstiftung Saar eröffnen die neue Hofeinfahrt. Im Hintergrund die neu angelegten Parkplätze.