Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter gesucht (m, w, d)

Die Naturlandstiftung Saar (NLS) setzt sich als älteste Naturschutzstiftung in Deutschland seit 1976 aktiv für unsere saarländische Heimat und unser Naturerbe ein. Sie erwirbt ökologisch wertvolle Flächen, um die Lebensräume bedrohter Tiere und Pflanzen unserer Heimat als Grundlage für nachfolgende Generationen zu sichern, zu pflegen und zu entwickeln. Sie besitzt und betreut mittlerweile 123 Schutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 834 Hektar.

 

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum 01. November 2021 eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter in Vollzeit (unbefristet).

Ihr Aufgabenbereich:

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die naturschutzfachliche Betreuung der Schutzgebiete der NLS, die Umsetzung von Naturschutzprojekten im Rahmen von Dienstleistungen und die naturschutzfachliche Vertretung der Stiftung nach außen.

Im Einzelnen handelt es sich dabei um:

  • die Bestandserfassung, Analyse, Bewertung und Fotodokumentation von Fauna und Flora der Schutzgebiete der NLS sowie die digitale Aufbereitung der Daten,
  • die Planung, Umsetzung und Dokumentation von Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen in Naturschutzgebieten und Natura 2000-Gebieten im Rahmen eines Werkvertrages zwischen der NLS und dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz,
  • eigenverantwortliche Pflege- und Entwicklungsplanung für die Schutzgebiete,
  • eigenverantwortliche Einweisung und Überwachung der Umsetzung von Pflege-Maßnahmen im Gelände,
  • eigenverantwortliche Bearbeitung von Fachfragen und Anfertigung von Stellungnahmen,
    die eigenverantwortliche Projektbeantragung und Projektabwicklung auf saarländischer, deutscher und EU-Ebene,
  • eigenverantwortliche Mitarbeit an naturschutzstrategischen Konzepten und Fragestellungen zu Arbeit der NLS,
  • die naturschutzfachliche Vertretung der NLS im Rahmen von Veranstaltungen, Führungen, Vorträgen und Veröffentlichungen.

Ihre Qualifikation

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master) im Bereich Biologie, Biogeographie, Geographie, Landespflege, Landschaftsökologie/Naturschutz oder Landschaftsplanung mit Schwerpunkt Naturschutz und mit fachspezifischen Kenntnissen in Zoologie und Botanik,
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich Artenkenntnis Fauna und Flora, Vegetationskunde, sichere Ansprache und Bewertung von FFH-Lebensraumtypen und pauschal geschützten Biotopen nach § 22 SNG bzw. § 30 BNatSchG,
  • Führerschein der Klasse B,
  • Kenntnisse der einschlägigen Gesetze, Verordnungen und untergesetzlichen Regelungen insbesondere im Bereich des Naturschutzes,
  • gute Kenntnisse in den üblichen Office-Programmen und in GIS-Programmen.
  • gute Kenntnisse in Vergabeverfahren und Kenntnis der einschlägigen rechtlichen Bestimmungen sowie Verhandlungsgeschick.

Darüber hinaus sind wünschenswert:

  • gute bis sehr gute pflanzengeographische sowie floristische Regionalkenntnisse,
  • Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Teamfähigkeit, soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit sowie sicheres und souveränes Auftreten,
  • sicherer Umgang in Deutsch in Wort und Schrift.

Wir bieten Ihnen:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in Vollzeit (38,5 Stundenwoche)
  • abwechsungsreiche, eigenverantwortliche Tätigkeit in einem Arbeitsumfeld mit motivierten Kolleginnen und Kollegen,
  • leistungsgerechte Vergütung,
  • flexible Arbeitszeit und familienfreundliche Arbeitsbedingungen,
  • Möglichkeit qualifizierter Fortbildungen,
  • Dienstwagen.

Erfahren Sie mehr über uns auf unserer Homepage

Bewerbungen bitte per E-Mail an: Schommer@nls-saar.de oder per Post an: Kurator der Naturlandstiftung Saar, Feldmannstraße 85, 66119 Saarbrücken.

Angaben über ehrenamtliche Tätigkeiten sind erwünscht.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021.

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des Artikel 6 DSGVO in Verbindung mit § 22 des Saarländischen Datenschutzgesetzes.